07.04.2014, Regensburg – Trau, schau, wem! – Wirtschaftsspionage im Mittelstand

Geistiger Raub betrifft alle

Wirtschaftsspionage erzeugt beträchtlichen volkswirtschaftlichen Schaden. Der Klau von Know-how kostet Deutschland nach vorsichtigen Schätzungen jährlich 50 Milliarden Euro.

Der deutsche Mittelstand hat sich seine hervorragende Position auf den Weltmärkten hart erkämpft. Innovativ und wettbewerbsfähig spielen die Unternehmen bei Hochtechnologie und klassischen Industrieprodukten in der ersten Liga. Dieser Vorsprung erzeugt zwangsläufig Begehrlichkeiten. Dass diese zu unredlichen Verhalten führen können, wird klar wenn ein Mitbewerber urplötzlich mit ähnlicher Technologie aufwartet, Ausschreibungen ständig erfolglos verlaufen oder sich die Besucherdelegation eines vermeintlichen Kunden im eigenen Betrieb etwas zu genau informiert.

Wirtschaftsspionage geschieht einerseits direkt vor Ort im Unternehmen und beim Mitarbeiter. Andererseits schaffen Globalisierung und Digitalisierung neue Möglichkeiten, wertvolle Informationen zu Produktionsverfahren, Strategien und Planungen abzuschöpfen. Wer diese Bedrohung alleine bei Großunternehmen und Konzernen sieht, unterschätzt die Gefahr. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sind umso mehr verwundbar, da das Risikobewusstsein und strukturierte Präventionsmaßnahmen oft fehlen.

IHK Regensburg

Mit der Veranstaltung richtet sich die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim gezielt an kleine und mittlere Unternehmen. Die Informationen zu den Akteuren und Motiven der Wirtschaftsspionage helfen dabei, das eigene Risiko einzuschätzen. Darüber hinaus sollen konkrete Empfehlungen erste wirksame Präventionsmaßnahmen ermöglichen.

Ab 17:00 Uhr referieren:

  • Dr. Gerhard Schmid, Mitglied und Vizepräsident des Europäischen Parlaments a. D. zum Thema „Wirtschaftsspionage – eine Gefahr für den Mittelstand?“
  • Marco Rechenberg, Berater und Auditor für Datenschutz und Informationssicherheit zum Thema „Präventionsmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen“

Anmeldung und Informationen über die Internetseite der IHK-Regensburg oder direkt per E-Mail an Frau Edith Wittmann.